Blaueishütte – Wandere mit Deinem Hund in den Alpen

Die Wanderung zur Blaueishütte am Hintersee ist eine Wanderung auf einfachen, aber steilen Wegen. Du musst nicht schwindelfrei sein, denn es ist sicher. Aber du brauchst Muskelkraft und guten Atem.

Sonnenaufgang in den Bergen
Wanderkarte
lila Blume
Blick von unten auf Blaueishütte

Info – Wanderung zur Blaueishütte

Abfahrt: München -> A8 Richtung Salzburg -> Abfahrt Traunstein/Siegsdorf -> Richtung Inzell- wunderschöne Strecke, die immer tiefer in die Berge führt
Start: Parkplatz Seeklause am Hintersee
Wichtig!: Wanderschuhe und ausreichend Getränke für Mensch und Hund
Dauer: 3:00 hoch 2:30 runter
Höhe: 900m
Ausflugsziele in der Nähe: Ruderbootverleih am Hintersee, Bootsfahrt auf dem Königssee, Wanderung zum Röthbachwasserfall

Kühe auf Weide
über den Bäumen

Blaueishütte

Die Hütte – am Fuß des Hochkalter gelegen – wurde 1962 erbaut und 2011 grundrenoviert. Von hier aus erhältst du eine fantastische Fernsicht über den Hintersee, den Blaueisgletscher und die Berchtesgadener Alpen.

Hüttenlager am Blaueisgletscher
Blick hinab ins Tal

In der Hütte

Bewirtschaftet: von Mitte Mai bis Oktober
Übernachtung: möglich -> Matratzenlager
Essen/Trinken: einfache Speisekarte + frisch gebackenen Kuchen. Für Übernachtungsgäste gibt es Abendessen und ein Frühstück.

Blaueishütte Schild
Blaueishütte

Erste Teil der Wanderung

Der erste Teil der Wanderung ist einfach. Zuerst wanderst du auf einem gut ausgebauten Forstweg stetig bergauf bis zur urigen, bewirtschafteten Schärtenalm (über Nacht geschlossen). Hier kannst Du die erste Pause einlegen, etwas kühles Trinken und kurz durchatmen.

Dann geht es weiter auf dem Forstweg bis du ein Hochplateau erreichst, von welchem du die Blaueishütte sehen kannst.

Schärtenalm
rote Geranien an Schärtenalm
Wanderweg Schärtenalm
Wanderweg Blaueishütte

Zweite Teil der Wanderung

Dann macht der Weg eine scharfe Kurve und verengt sich. Ab jetzt geht es steil bergauf immer durch einen Lärchen- und Tannenwald. Vorbei an bisweilen mächtigen Felsen und manches Mal über in den Stein gehauene Treppen.

Es ist eine grandiose Wanderung mit einem noch grandioseren Blick und Aussicht. Es ist aber auch eine sehr anstrengende Wanderung, die Ungeübten ein paar Tage lang Muskelkater einbringt.

Brunne in Alpen
Berge mit Wolken

Blaueisgletscher

Wer möchte, geht nach erreichen der Blaueishütte noch ein Stück weiter und besichtigt den nördlichsten Gletscher der Alpen: den Blaueisgletscher, der leider durch den Klimawandel zu schrumpfen beginnt.

Blick in die Berge Alpen
Blick zum Hochkalter Alpen
Frieda Schäferhund auf Blaueishütte
Schnee und Eis in alpen

Ganz oben und wieder unten

Oben angekommen genossen wir die Aussicht auf die hohen Berge, den smaragdgrünen Hintersee und die Ferne. Und aßen leckeren, frischen Kuchen, bevor es auf demselben Weg zurück ging.

Aussicht über Berge
weit oben in den Bergen

Frieda

Mit uns reiste unsere Schäferhündin Frieda, die zu diesem Zeitpunkt noch jung war und den Weg mit links nahm. Sie rannte vor und zurück, hatte viel Spaß mit ihrem Ball, den sie bisweilen verlor und den Weg runterrollen ließ. Sie legte an diesem Tag mindestens den doppelte an Weg wie wir zurück.
Für Hunde ist das eine sehr schöne, meistens schattige Wanderung, jedoch waren zu dieser Zeit einige Wanderer unterwegs.

Frieda mit Ball auf Wanderung

Nach der Wanderung

Wir haben die Wanderung im Sommer gemacht, und unsere müden Knochen und Muskeln bei einem erfrischend kühlen Bad im Hintersee entspannt.

Am Abend gibt es zahlreiche bayrische Gastwirtschaften, die Köstlichkeiten und ein kaltes, bayrisches Bier bieten.

Semmelknödel mit Pfifferlingen
Wanderung durch den Wald
Geländer auf Wanderung
Frieda rennt mit Ball

Hast du jetzt lust auf einen Urlaub in den Alpen bekommen? Oder gar auf weitere  Ziele?

Sonnenuntergang in Ramsau

Du willst immer auf dem neuesten Stand sein? Dann melde dich zu unserem Newsletter.

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner