Frankreich mit Hund: Wer träumt nicht davon?

Träume müssen gelebt werden: Frankreich mit Hund … Um die Lavendelfelder in der Provence zu riechen, im azurblauen Meer an der Côte d’Azur zu schwimmen, durch die alten Städte Bordeaux, Lyon und Toulouse zu schlendern, die Geschichte in Le Monte Saint Michel und Paris erleben, an endlosen Strände der Bretagne und der Normandie spazieren, romantisch in Marseille essen und eine Wanderung in den Pyrenäen machen?

Frankreich mit Hund ist absolut lohnenswert.

Frieda am Strand sitzend

Frankreich mit Hund: Alles ist möglich.

Reisen mit dem Hund in Frankreich:
ist eine großartige Erfahrung. Weil Hunde sind in Frankreich willkommen. Vorausgesetzt, du hältst dich an ein paar Regeln.

Ryok und Alaa vor Wand

Verschiedene Regeln, um Frankreich mit Hund zu genießen

– Bringe den EU-Haustierpass + Mikrochipausweis mit

– Tollwutimpfung -> mindestens 21 Tage alt und die Impfbescheinigung muss schriftlich vorliegen, wenn die nächste Impfung durchgeführt werden soll

– Keine Ausnahme von der Impfpflicht -> Welpen werden erst ab 12 Wochen + 21 Tage nach der Impfung geimpft = Eintritt nach 12 Wochen und 21 Tagen

Kampfhunde Kategorie 1

Das Mitbringen von Kampfhunden der Kategorie 1 ist in Frankreich verboten. Dies sind Hunde, deren morphologische Eigenschaften den Rassehunden der Pitbulls, Boerbulls und Tosa entsprechen und die in keinem internationalen Hundeverband im Zuchtbuch eingetragen sind.

Kampfhunde Kategorie 2

Es ist möglich, Kampfhunde der Kategorie 2 mitzubringen, ABER der Hund und der Besitzer benötigen verschiedene Eignungsbescheinigungen, Verhaltensbewertungen und Besitzgenehmigungen (diese sind mit einem Wohnort in Frankreich verbunden).
Für einen kurzen Aufenthalt, sind das Bedingungen, die kaum erfüllt werden können. Für einen längeren Aufenthalt musst du dich nach verschiedenen Papieren im Rathaus Ihres französischen Wohnortes erkundigen.

Rassen von Dobermann, Deutsche Dogge und
Staffordshire bull terrier

Diese Rassen gehören nicht zur Kategorie 2, sollten jedoch einen Maulkorb und eine Leine tragen und von einem Erwachsenen geführt werden.

 länger als 3 Monate

Alle Katzen und Hunde, die sich länger als 3 Monate in Frankreich aufhalten, müssen identifiziert und in ein nationales Register (I-CAD) eingetragen werden. Ein Tierarzt in Frankreich kann die dafür erforderlichen Formulare ausfüllen.

Maulkorb und Leine und anderes

Du solltest immer einen Maulkorb und eine Leine dabei haben, besonders wenn du öffentliche Verkehrsmittel benutzt.

Die Brunftzeit dauert vom 15. April bis 30. Juni. In dieser Zeit solltest du deinen Hund auf Wiesen, Feldern und in Wäldern immer an der Leine halten.

Der Hund muss abrufbar sein und darf nicht weiter als 100 m vom Besitzer entfernt schnüffeln und gehen.

Achte auf die Hinweisschilder am Strand.

übernachtung und restaurant

Unterkunft: Frage vor Reiseantritt, ob Hunde im Hotel, auf dem Campingplatz und im Ferienhaus erlaubt sind. Aber in Frankreich gibt es eine große Anzahl sehr schöner und hundefreundlicher Unterkünfte.

Restaurant: Hunde sind erlaubt, sofern sie an der Leine geführt werden und niemanden stören.

Frankreich mit Hund: Strände

Beachte die Hinweisschilder. Hunde sind an einigen Stränden verboten, zum Beispiel an Stadtstränden und oft an der Côte d Azur. Manchmal gibt es speziell ausgewiesene Hundestrände.
Aber in der Normandie, in der Bretagne und in Aquitanien gibt es oft keine Verbote und man kann immer einen Platz an den endlosen Stränden finden.

wichtige Sätze auf französisch

Wo finde ich den nächsten Tierarzt?
Où puis-je trouver le vétérinaire le plus proche?

Mein Hund heißt …
Mon chien s’appelle …

Hilfe, ich brauche einen Tierarzt!
Aide, j’ai besoin d’un vétérinaire!

Ryok am Strand in der Sonne

Du magst all unseren Reisen folgen? Dann melde dich zu unserem Newsletter.

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner