Pointe de la Parata mit Hund

Wir sind zurück mit Ryok, unserem Hund auf der Insel Korsika, der Île de Beaute, Insel der Schönheit mitten im azurblauen Tyrrhenischen Meer und unterwegs zum Pointe de la Parata. Korsika ist immer wieder lohnenswert für einen Urlaub, für Länger oder immer, und vor allem für Entspannung pur in seiner Einzigartigkeit.

Dieses Mal besuchen wir die Hauptstadt Ajaccio und den Aussichtspunkt Point de la Parata nahe der Inseln Sanguinaires.

Weg zum Pointe de la Parata
Yachten vor Korsika
Naturgras am Meer Korsika

Alles was du wissen musst zum Point de la Parata mit Hund

Wo: 12 km nordwestlich von der Hauptstadt Ajaccio -> erreichbar mit dem Auto über die D 111, oder dem öffentlichen Bus #5
Parken: Großparkplatz mit Bezahlung
Dauer:3,9 km lang, lockeres spazieren ca. 1 h mit Pausen und vielen Fotos
Für wen: für alle, da zuerst asphaltierte Straße und dann gut ausgebauter Steinweg
Essen/Trinken: es gibt ein Restaurant am Beginn der Halbinsel
Achtung: Nehmt Wasser mit, es gibt zwar ein Restaurant, aber keinen Schatten

Hunde sind willkommen, aber müssen an der Leine geführt und die Wege dürfen nicht verlassen werden.

weißes Segelschiff vor Ajaccio
Ausblick aufs Meer Pointe de la Parata

Der Weg zum Point de la Parata

Den Aussichtpunkt Point de la Parata erreichst du über die D 111, immer entlang am Meer und vorbei an den herrlichsten, mit Bougainvillea verzierten Strandvillen. Hier und da meterhohe Agaven und Feigenkakteen, die zu unserer Reisezeit – Anfang September – saftig, rote Früchte tragen. Der Parkplatz ist nicht zu übersehen, er ist riesig.
Von da aus führt der Weg Richtung Westen auf die von der Brandung ausgewaschenen und von Stürmen, Sonne und Regen geformten Halbinsel.
Anfangs noch asphaltiert wird der Weg dann etwas schmaler und steiniger, aber trotzdem noch mit Kinderwagen und Rollstuhl gut befahrbar.

felsiges Gelände Korsika
Inselblick Korsika

Die Umrundung des Pointe de la Parata

Auf dem Fußweg umrundest du die Halbinsel ungefähr in einer Stunde. Es geht linker Hand vorbei an azurblauem Meer und rechter Hand an steinigen, schroffen Felsen. Die Felsen sind bewachsen mit dichter Macchia – du findest Mastixsträuchern, dickblättrig und stachelig, Wildoliven, Myrte, Baumheide und Sukkulenten. Geckos und Mauereidechsen kreuzen den Weg und verschwinden im schattigen Gebüsch. Die Halbinsel – zum Naturschutzgebiet benannt – ist ein Paradies für Seevögel. Hier fühlen sich Wanderfalken, Fischadler, Grasmücken und viele mehr sehr wohl.

Genueserturm am Pointe de la Parata
Alaa mit Ryok Korsika
Felsen und Meer Korsika

Ganz im Westen

Am westlichsten Punkt angekommen erhältst du einen fantastischen Blick auf die vorgelagerten Inseln, die Îles Sanguinaires. Auf einen Wachturm und viele, weiße Yachten, die langsam über das Meer segeln.

Mittig auf der Halbinsel – auf einem hohen Felsen stehend – findest du einen 1550/1551 von Giacomo Lombardo zum Schutz vor Barbaren gebauten Genueserturm. Es dauert ungefähr weitere zehn Minuten einmal rauf und einmal runter den recht steilen Weg bis zum Wachturm zu erklimmen. Die Aussicht, von welcher Seite auch immer, ist jedoch fantastisch.

Nur noch grandioser ist die kurze Wegstrecke und der Ausblick beim Sonnenuntergang. Es gibt fast nichts romantischeres, als wenn die Sonne glutrot im Meer versinkt.

Nach Umrundung des Pointe de la Parata führt der Weg wieder zurück zur Asphaltstraße und zum Parkplatz.

blaues Meer vor Korsika

Von dem Naturschauspiel Pointe de la Parata zur quirligen Hauptstadt Ajaccio

Ajaccio ist die Hauptstadt Korsikas und liegt im Norden des gleichnamigen Golfes von Ajaccio. Mit 70000 Einwohnern ist es die größte Stadt der Insel und Sitz des Regionalparlaments.

Und natürlich die Geburtsstadt Napoleon Bonapartes. Den triffst du in Ajaccio auch regelmäßig an allen Ecken als Standbilder, Straßennamen und auf Schildern. Ein paar Zimmer des Geburtshauses können von dir besichtigt werden.

Palmen in Ajaccio
gelbes kirche auf Korsika
Straße in Ajaccio mit Palme und Autos
Gasse in Ajaccio
gelbes Haus mit blauen Fensterläden

Was gibt es noch in Ajaccio?

Ajaccio ist eine große, sehr französisch wirkende und quirlige Stadt. Da wir mit unserem Hund unterwegs waren, haben wir nur einen Spaziergang durch die Stadt gemacht. Aber es gibt eine Zitadelle, ein Museum über Napoleon und einige Kirchen, die besichtigt werden können.

Uns reichte es, den Trubel auf den Boulevards zu beobachten und uns unter die Leute zu mischen. Es gibt unzählige Cafes, die sehr einladend wirken, Restaurants, aus denen es herrlich duftet, überall kleine Geschäfte, die wie zum Gucken und Kaufen geschaffen sind.

Orleander vor gelbem Haus
Straße mit Palme Ajaccio
Ajaccio Korsika
Palme und Fensterläden

Stadtstrand von Ajaccio

Wir folgten einigen Straßen durch die Stadt und genossen den Ausblick auf die wunderschönen, südländischen Häuser mit ihren bunten Fassaden und Fensterläden. Der Stadtstrand hat einen besonderen Flair: im Rücken die Häuser und das Leben der großen Stadt, vor uns über eine kleine Mauer hinweg azurblaues Meer und gelber, weicher Sand, der zum Baden einlädt.

Stadtstrand von Ajaccio
Alaa auf Mauer vor Ajaccio

Markttag in Ajaccio

Auf dem Rückweg zum Auto besuchten wir noch den Marktplatz am Place César Campinchi , an dem wir uns ein paar süße Canistrelli für die Heimfahrt zu unserer Ferienwohnung kauften, und wegknabberte, bevor wir unser Domizil erreichten.

Kekse Canestrelli Korsika
Oliven auf Marktplatz
Früchte auf Marktplatz Korsika
Fleischerei in Ajaccio

Habt ihr vor Korsika zu besuchen und zu erkunden? Dann haben wir hier noch weiter fantastische Tipps:

Kreidefelsen in Bonifacio
Felsen der Calanche

Kirche in Ajaccio
Ajaccioa auf Korsika

Und wenn ihr nichts mehr verpassen wollt, dann geht es hier zu unserem Newsletter.

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner